Content Marketing & SEO: Der Unterschied einfach erklärt (mit Tipps)

In diesem Artikel werden wir die Begriffe "Content Marketing" und "SEO" ausführlich erklären und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten hervorheben.

Vor allem werden wir aber aufzeigen, wie man die beiden perfekt gemeinsam in Einsatz bringen kann.

Die beiden Begriffe können zwar ähnlich erscheinen, doch sind sie in Wirklichkeit unterschiedlich aber komplementär.

via GIPHY


Der bedeutendste Unterschied ist die Tatsache, dass Content Marketing ein Produkt oder eine Leistung vermarktet, während SEO alleine den Aufstieg der Webseite im Internet beschleunigt.


Das Wichtigste im Überblick:

  • Content Marketing ist die Vermarktung von Produkten & Dienstleistungen über Inhalte (Inhalt auf Englisch = Content).
  • Content Marketing ist die Grundlage des Inbound-Marketings.
  • Inbound Marketing ist die Form des Marketings, bei welcher die Kunden auf einen zukommen (z.B. durch das Konsumieren von Content), statt dass man selbst als Firma auf die Kunden (z.B. über Werbung) zugeht.
  • SEO ist die Verbesserung der Rankings bei den Suchmaschinen (Google, YouTube, Bing etc.)
  • Content Marketing in Form eines Blogs ist bei guter Ausführung sehr hilfreich für SEO.
  • SEO ist gut für Content Marketing, da man mit höheren Platzierungen bei Google und Co. besser seine Inhalte vermarktet.
  • Diese beiden Marketingformen haben unterschiedliche Ziele. Content Marketing ist primär für den Kunden, SEO dagegen für die Suchmaschinen.



Was ist Content Marketing genau?

Content Marketing ist die Form des Marketings, bei welcher man als Firma Inhalte produziert, welche die Zielgruppe konsumieren sollen (z.B. durch das Lesen von Blogs).

Über diese Inhalte bildet man die Kunden in dem jeweiligen Fachgebiet weiter, preist sein Produkt an oder hilft bei Fragestellungen, welche in der eigenen Nische relevant sind.

via GIPHY

Ziele im Content Marketing:

Das Hauptziel des Content Marketing ist NICHT platt über einen Sales-Pitch etwas zu verkaufen, sondern eine Beziehung zu den Kunden aufzubauen und zu pflegen, welche dann zu Fans konvertieren und treue Käufer "nahezu" von alleine werden.

Ein weiteres Ziel ist es natürlich die Bekanntheit des Unternehmens aufzubauen und die Akzeptanz der Marke mit dem Content Marketing weiter voranzutreiben.


Hier nochmal die Ziele des Content Marketings zusammengefasst:

  • Die Bedürfnisse der Zielgruppe kennenlernen (Durch eine Dialogplattform).
  • Kundenzentrierung maximieren und Kundenbeziehungen pflegen.
  • Bekanntheit & Akzeptanz der Marke aufbauen
  • Die Zielgruppe belehren und relevantes Wissen zur Verfügung stellen.
  • Autorität in der Nische erhöhen.
  • Verkäufe / Umsatz erhöhen.
  • Höhere Margen verlangen (,da stärkere Brand).



Phasen im Content Marketing

Content Marketing hat zwei Phasen.

Diese kann man in die Kategorien Content Erstellung & Content Verteilung unterteilen.

Content Erstellung:

Die Content Erstellung (zu Deutsch Inhaltserstellung) ist die Phase, bei welcher man sich Inhalte kreiert.

Das können verschiedene Formen von Inhalten sein:

  • Textinhalte
  • Bildinhalte
  • Videoinhalte
  • Audioinhalte

Ein guter Content Marketer weiß genau, welche Form von Inhalten für seine Zielgruppe das Beste ist.

Natürlich gibt es dort auch immer Überschneidungen, aber man sollte versuchen dort präsent zu sein, wo der Großteil der eigenen Zielgruppe Content konsumiert.

Mutli Channel Content Marketing


Wichtige Regeln beim Erstellen von Inhalten sind:

  • Content immer auf die Zielgruppe ausrichten
  • Qualität über Quantität
  • Verschiedene Inhalte zu verschiedenen Stufen des Funnels erstellen (Funnel Builder)
  • Feedback von Kunden wahrnehmen und stetig verbessern
  • Mehrwert, Mehrwert & Mehrwert (je mehr, desto besser)


Content Verteilung:

Die Content Distribution ist eine Schlüsselkomponente im Content Marketing, um die Zielgruppe zu erreichen und neue Kunden Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Faktisch ist es so, dass der beste Content der Welt wertlos ist für ein Unternehmen, wenn dieser nicht von der Zielgruppe konsumiert wird...

Um den Content effizient an relevante User verbreiten zu können, müssen oft verschiedene Kanäle (Multichannel) genutzt werden.

Typische Kanäle zur Distribution sind:

  • E-Mail Newsletter
  • Social Media
  • Off-Site Content Creation
  • Content Syndication (Wiederverwendung)
  • Blogger/Influencer/Partner Outreach
  • Cross-Plattform Partnerschaften

Die Mischung dieser Kanäle gibt Unternehmen die Möglichkeit, einen großen Teil der Konsumentengruppe zu erreichen und damit eine breitere Reichweite zu erzielen.


Wichtigsten Take-Aways

Hier stellen wir uns die Frage, wie man im Content Marketing erfolgreich wird.

Wichtig ist es eine saubere Content Marketing Strategie zu definieren, denn ohne einen guten Plan und eine Strategie kann der Content am Ende nicht erfolgreich werden.

Hier das passende Video dazu:


Das Wichtigste bei der Strategie ist die Zielgruppenorientierung. Wenn man die Zielgruppe nicht verstanden hat, dann kann man unmöglich erfolgreich werden.


Die Zielgruppe sollte man in der Strategie anhand von verschiedenen Kriterien definiert haben, vor allem das Medienverhalten ist absolut entscheidend.

Dann sollte man einen Customer Journey entwickeln. Das ist der Weg, welchen die Zielgruppe vom ersten Kontakt bis hin zum Kauf und danach geht.

Denn genau an diesen Berührpunkten sollte man die Zielgruppe mit Content unterstützen.

4 Phasen der Leser im Content Marketing


Wenn man also seine Zielgruppe kennt und passende Inhalte für diese erstellt je nach Zeitpunkt im Customer Journey, dann ist man schon besser als die meisten Konkurrenten, welche keinerlei System im Content Marketing haben.


SEO hilft dann bei der Content Verteilung. Wie genau, behandeln wir jetzt!


Was ist SEO eigentlich genau?

SEO ist ganz einfach die Optimierung für die Suchmaschinen und dabei eigentlich hauptsächlich Google, denn Google alleine regiert den Markt der Suchmaschinen fast vollkommen.

Man versucht beim klassischen SEO seine Webseite so zu optimieren, dass Google diese gut lesen & verarbeiten kann, was zu höheren Rankings auf Google führen kann.

Es gibt jedoch auch andere Arten von SEO wie zum Beispiel Video SEO, bei welchem man sich auf die Optimierung von Videoinhalten fokussiert, welche dann zum Beispiel besser auf YouTube ranken.


Ziele im SEO

SEO ist eine Pflichtmaßnahme für eigentlich alle Webseiten, denn wer Google ignoriert, der verschwendet ein enormes Potenzial an Traffic, Kunden und Umsatz.

Wie soll eine Webseite denn auch gefunden werden ohne eine Suchmaschine? Richtig, gar nicht.

Das Ziel ist also wirklich ganz einfach:

  1. Sichtbarkeit
  2. Gefunden werden


Alle weiteren Ziele sind nur Ableitungen dieser allgemeinen Ziele.

Kategorien beim SEO

Man kann SEO in unterschiedliche Kategorien einordnen. Wie oben bereits geschrieben gibt es unterschiedliche Plattformen, auf welchen man SEO beitreiben kann wie zum Beispiel: YouTube, Google oder auch Amazon.

Wir fokussieren uns hier jedoch auf das klassische SEO also Google SEO.


Im Google SEO unterscheidet man prinzipiell zwischen zwei Arten von SEO:

  • On Page SEO
  • Off Page SEO


On Page SEO:

Das On Page SEO beinhaltet alle Arten der Optimierung, welche man auf der eigenen Webseite betreiben kann.

Sei es das technische SEO oder auch die SEO Texte:

Off Page SEO:

Beim Off Page SEO wird alles optimiert, was nicht direkt mit der eigenen Webseite zusammenhängt. Das Stichwort lautet hier MARKETING.


Ja, Marketing hilft im SEO.


Viele "SEO-Experten" gehen das Thema rein technisch an und vergessen die Marketing-Komponente vollkommen, obwohl das einer der wichtigsten Rankingfaktoren ist.

Dabei geht es vor allem um diese zwei Komponenten:

  • Markensuchanfragen
  • Backlinks


Markensuchanfragen:

Eine Markensuchanfrage ist ganz einfach eine Suchanfrage bei Google, welche direkt auf die Marke abzielt.


Bei Adidas wäre das zum Beispiel:

  • Adidas 
  • Adidas Schuhe
  • Neue Sneakers von Adidas etc.


Solche Suchanfragen verhelfen der Webseite von Adidas zu einer höheren Autorität bei Google, wodurch die Brand einfacher ranken wird bei allen Suchanfragen rund um Schuhe zum Beispiel.

Wer also generelles Marketing betreibt, wird auch im SEO dafür belohnt!


Backlinks:

Backlinks sind Verlinkungen von einer anderen Webseite zu deiner Seite.

Das ist hier zum Beispiel ein Backlink, welcher zu Wikipedia verweist:

Für ein erfolgreiches SEO musst du aber Links von anderen Webseiten einsammeln, welche zu deiner Seite verweisen und dann am besten noch ein sogenannter Do-Follow-Link.


Wichtigsten Take-Aways

  • SEO ist die Optimierung für Suchmaschinen
  • SEO ist für jede Webseite wichtig
  • SEO ist unterteilt in On Page und Off Page SEO
  • Off Page SEO wird oft vernachlässigt
  • SEO ist eine Marketingmaßnahme


Schau dir gerne das Video an zum Thema Besser Ranken mit SEO:


Synergieffekte der beiden

Wie genau hilft Content Marketing im SEO?

1) Themenrelevanz wird erhöht

Content Marketing hilft SEO in mehrfacher Hinsicht. Zum einen können Content-Marketing-Texte Google ein sehr gutes Bild von der Webseite erschaffen.

Man hilft sozusagen dem Google-Brain (das sogenannte RankBrain) die Thematik der eigenen Webseite besser zu verstehen und daraus ergibt sich die sogenannte Themenrelevanz.

Wenn Google genügend Daten zu einem gleichen Thema auf einer Webseite findet, dann ordnet Google diese Webseite als "Spezialist" bei diesem Thema ein und man rankt einfacher für alle Sub-Themen, welche mit dem eigenen Thema zusammenhängen.

Mehr dazu hier: Themenclustering


2) Blogartikel als Content Marketing Form

Wenn sich eine Firma für Blogartikel als Content Marketing Form entscheidet, dann gibt es vor allem von Google eine Umarmung!

Denn Google liebt professionell recherchierte, qualitative Ausarbeitungen von einem Thema in Form einer übersichtlichen Zusammenstellung - kurz gesagt einfach einen richtig guten Blogartikel.

Ein Blogartikel oder sogar ein ganzer Blog ist eine gute Basis, um das eigene Content Marketing voranzutreiben und gleichzeitig SEO zu betreiben und besser auf Google und Co zu ranken.

 Blogs bekommen übrigens auch mehr Links!

Companies who blog get 97% more links to their websites.

Also man rankt nicht nur besser, weil der Inhalt laut Google wertvoller ist als zum Beispiel eine Produktseite (je nach Keyword unterschiedlich), sondern bekommt auch noch mehr Links.


3) YouTube Content und YouTube SEO

Content Marketing kann auch in Videoform stattfinden und faktisch ist diese Branche auf dem wachsenden Zweig. Die Gründe hierfür sind vielfältig.

Es gibt immer mehr Menschen, die lieber Videoinhalte konsumieren möchten statt Textinhalte.

Deshalb ist die Kombination aus YouTube Inhalten und YouTube SEO auch sehr spannend für Firmen momentan.

Auch hier gilt wie bei Textinhalten:

Content und SEO gehören zusammen. Es ergibt durchaus Sinn auf YouTube Videos mit den richtigen Keywords hochzuladen, um die Chance für ein besseres Ranking auf YouTube & gleichzeitig auf Google zu erzielen.

Denn Videoinhalte werden unter Umständen auch weit oben bei Google gerankt!

Video SEO Content Marketing


(Gleiches gilt auch für Podcast und Podcast SEO, aber damit kenne ich mich nicht gut aus.)

Wie genau hilft SEO im Content Marketing?

Das ist recht einfach...

SEO ist eine der effektivsten und effizientesten Marketingmaßnahmen, um den eigenen Content an den Leser zu bringen.

Ein guter Content ist wertlos, wenn ihn niemand liest.

SEO ist also eine von vielen Marketingstrategien für die Verbreitung des Inhalts.

Andere Marketingmaßnahmen sind:

  • Werbung
  • Influencer Marketing
  • Partnerschaftsmarketing


Fazit

Content Marketing und SEO gehören zusammen!

Auch wenn man rein theoretisch Content erstellen kann und diesen rein über Werbung vermarkten könnte und damit auf den SEO-Part verzichten könnte, ist das auf Dauer keine lukrative Lösung, denn es ist nicht kosteneffizient und nicht langlebig.

Beide zusammen erzeugen einen sehr starken Synergieeffekt und helfen sich gegenseitig aus.

Sowohl Content Marketing (zum Beispiel in Form eines Blogs) hilft SEO, als auch SEO durch die Vermarktung dem Content Marketing hilft.


Das war's von mit heute!

Cheers,

Signiture 2





Quellen:
https://optinmonster.com/blogging-statistics/


Sende mir eine Einladung

Du bist bereit Hilfe anzunehmen?

Hey! Ich weiß, es ist nicht immer einfach mehr Besucher zu generieren und ich hatte die gleichen Probleme! Wenn du bereit bist zu checken, ob du Hilfe von mir erhalten kannst, dann bewirb dich jetzt auf deinen Strategie-Call.
Jetzt Termin sichern

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?